S  a  l  a  m  a  n  d  e  r  s  e  i  t  e  n  

Translation


Feuerbauchmolche
Feuersalamander
Kaukasussalamander

Warzenmolche

Kurzfußmolche
Grünl. Wassermolch

Krokodilmolche

Axolotl

Neurergus kaiseri

Schmuckschildkröten


"Salamander-

        wanderung"


Beschaffung

Abgabe von NZ

Bildergalerie
Kontakt

Veröffentlichungen


Molch Register
AG Urodela
DGHT

Diskussionsforen

Links

Veranstaltungen


Buchtipp 

Bild des Monats

Futtertiere

Zoos und Vivarien

Naturfotografie


 

 

 

Molch-Register für die Gattung Cynops     

 

Aufgaben      Haltung      Bibliographie      Anmeldung      Cynopsseiten

 

Bild Archiv:

 

orientalis

ensicauda pyrrhogaster cyanurus
orphicus wolterstorffi chenggongensis Verbreitungskarte

 

In der AG Urodela – einer Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und

Terrarienkunde (DGHT) – wird ein Register aufgebaut, in dem eine möglichst große Zahl der 

gehaltenen Schwanzlurche erfasst werden sollen.

 

Ziel dieses Molch-Registers ist u.a.:

-                   Vermittlung von Nachzuchten und Koordinierung der Weitergabe von Tieren. 

           Hierdurch sollen  Naturentnahmen und der Kauf von Importtieren reduziert werden.

-                     Erhaltungszuchten von in der Natur vom Aussterben bedrohter Arten

-                     Erhaltungszuchten selten importierter Tiere

-                     Aufbau eines „Reservepotenzial“ für mögliche Wiederansiedlungen

-                     Erweiterung des Wissens zur Biologie der einzelnen Arten

-                     Aufbau einer Literatursammlung zu den Arten

-                     Weitergabe von Informationen zur Haltung

-                     Beratung von Schwanzlurchhaltern

-           Aufbau eines Bildarchiv

Cynops Register:

Die Situation in der Gattung Cynops umfasst ein weites Feld mit (Unter)Art abhängig, deutlichen

Unterschieden in der Hauptzielrichtung:

  Cynops orientalis wird nach wie vor in schlechter "Qualität" aber in Massen importiert. Erstes Ziel des Molchregisters muss hier sein, möglichst weit gefächert Aufklärung zu betreiben, und durch Nachzuchten ein Alternativangebot zu den Importen  zu bieten. Zuchtgruppen gibt es inzwischen ausreichend, so dass in erster Linie eine breite Streuung der Informationen erforderlich wäre.   

                                          Cynops orientalis, Foto: Catrin Grollich

  

 

   

Cynops ensicaudadie aus Japan nicht mehr exportiert werden – stellt sich mit seinen zwei Unterarten recht verschieden dar. Während C.e.popei relativ häufig vermehrt wird, ist die Zahl der C.e.ensicauda-Zuchtgruppen doch eher gering. Auf Grund der hohen Fruchtbarkeit, und problemlosen Vermehrung wird aber auch bei letzterer mittelfristig eine stabile Nachzucht gegeben sein. Bei beiden Unterarten kann das Molch-Register dann Informationen zu den Verwandtschaftsverhältnissen einzelner Gruppen dokumentieren.   

Cynops ensicauda ensicauda, Foto: Tim Jonson

   

  Cynops pyrrhogaster erscheint recht unübersichtlich. Die vor Jahren in Massen importierte Art ist in den Terrarien verhältnismäßig selten geworden.
Gravierender ist aber die oft unklare Situation der jeweiligen Herkunft. Somit wird das Register die Gruppen bekannter Lokalformen besonders fördern. Als Grundlage dienen die aktuellen Untersuchungen z.B.  japanischer Biologen.  Das Molch-Register beobachtet hier ständig die wissenschaftlichen Untersuchungen.

  

Cynops pyrrhogaster sasayamae,

Foto: Thilmann von Hof

 

       

Cynops cyanurus wird zwar inzwischen auch gelegentlich gehalten. Aber auch hier ist die Unterartbestimmung ein wichtiges Problem. Auch die optimalen Bedingungen für eine langfristig kontinuierliche Vermehrung sind noch nicht vollständig geklärt. 

 Cynops cyanurus, Foto: Ralf Reinartz

 

-                     Cynops orphicus kommt in privaten Terrarien nicht vor.

-                     Cynops chenggongensis wird vermutlich nirgendwo gehalten.   

            Für die seltenen Arten C. orphicus und C. chenggongensis wäre der Aufbau regelmäßig 

            reproduzierender Zuchtgruppen sehr sinnvoll. Hierdurch könnten Erkenntnisse über die 

            Lebensweise der Arten gewonnen, und zumindest in Terrarien die Arterhaltung gesichert 

            werden. Sollten irgendwann Exporte aus China erfolgen, wird das Cynops Register versuchen 

            derartige Zuchtgruppen aufzubauen. 

-                     Cynops wolterstorffi ist möglicherweise bereits ausgestorben. Eine Exkursion zur Klärung 

            des Sachverhaltes wäre sehr zu begrüßen. Sollten noch Tiere gefunden werden, müssten Anstrengungen unternommen werden, das betroffene Gebiet unter besonderen Schutz zu stellen. G.g.f. könnten auch erfahrene Cynopszüchter des Registers sich dann an Erhaltungszuchten beteiligen.  

Bei den extrem seltenen Arten besteht natürlich noch kein Bedarf für ein Register. Trotzdem werden vom Cynops-Register diese Arten beobachtet. Da aus China gelegentliche Exporte denkbar sind, könnten dann Zuchtgruppen zusammengestellt werden. 

Weitere Informationen unter:

                                               Infos zum Cynops-Register 

Jeder, der ein oder mehrere Arten der Gattung hält, ist eingeladen, sich mit seinen Gruppen am Register zu beteiligen.

Selbstverständlich werden keine Informationen ohne die ausdrückliche Einwilligung der Betroffenen an Dritte weiter gegeben. Statistisch relevante Ergebnisse werden ausschließlich in anonymisierter Form der AG-Urodela der DGHT zur Verfügung gestellt.  Eine Zusammenfassung des Registerbestands wird den Teilnehmern mitgeteilt.

Es reicht eine formlose Mitteilung aus.  

Folgende weitere Arten/Gattungen werden zur Zeit durch das Molch-Register der AG Urodela betreut:  

Gattung Salamandra, Gattung Taricha, Neurergus crocatus, Neurergus kaiseri, Neurergus microspilotus, Tylototriton shanjing, Tylototriton taliangensis, Triturus pygmaeus, Euproctus platycephalus, Ranodon sibiricus, Hynobius dunni, Ambystoma macrodactylum, Pleurodeles poireti  

 Verbreitungskarte der Gattung !